Schnaftl Ufftschik lädt den Organisten der Kirchgemeinde ein, bei 1 bis 2 Musikstücken an der Orgel mitzuwirken. Die Noten werden rechtzeitig zur Verfügung gestellt und es kann gern ein Orgel-Solo eingeflochten werden.

Für die Orgel gibt es im von Peter von Woerden vertonten Psalm 23.1 „Adonai Roi“ einen musikalisch sehr interessanten Part aus Melodieführung und Solo.

Im „Choralwalzer“ werden die beiden Bach-Choräle „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ und „Warum sollt ich mich denn grähmen“ im ¾ Takt verwoben. Beide Stücke wurden von dem Komponisten Rolf Cello Fischer für Schnaftl Ufftschik arrangiert.

Wenn der Organist im Konzert nicht selbst mitwirken möchte, würde unser Sousaphonist die Orgel gern bei einigen Stücken spielen.

 

Pressetext

 

Audite Silete

Hört, schweigt, göttliche Musik klingt mit sanften Liedern in unserem Ohr.

Mit diesem  Programm von Schnaftl Ufftschik wird es virtuos. Nun sind es die langen Töne, die sanften Klänge, die leisen Takte, die das Spiel prägen. Und doch bleibt es weltmusikalisch, bleiben die Schnaftls Stilvagabunden, bleiben jene pointengerecht servierten schrägen Töne, die die Musik befreiend und einmalig machen. Sie spielen im besten Sinne Kirchenweltmusik!

Kirchenräume sind nicht nur heiliger Raum, sondern auch Erlebnis- und Begegnungsraum. Schnaftl Ufftschik zelebriert eine Balance zwischen kraftvollem, an Obertönen und Klangfarben ungemein reichhaltigen Spiel und äußerst sensiblen Passagen. Sousaphon, Posaunen, Trompete, Flügelhorn, Klarinetten, Orgel, Marimbaphon und Schlagwerk umschmeicheln einander und verlieren sich spielend in Raum und Zeit. Diese Musik wird ihre Sinne schärfen.

Frank Nägele

Besetzung:

Reinhard Gundelwein - Klarinette, Bassklarinette, Booking

Lutz Wolf - Trompete, Flügelhorn, Komposition, Arrangement

Johannes Siedel - Posaune

Stefan Gocht - Sousaphon, Bassposaune, Arrangement

Boris Bell - Schlagzeug, Marimbaphon, Arrangement